MOHNdlandung – Der weiße Schimmel reitet zum Erbsentempeh

Das hier ist ein Beitrag der Kategorie „keine Ahnung, warum mich dieser Gedanke geritten hat“. Ich kann nur sagen, „es rockt“. Erbsen, Mohn und ’ne Prise Chili als Tempeh anzusetzen, ist nicht verfänglich, sondern kann zu nem leckeren Input führen. Irgendwas zwischen leicht nussig, leicht süßlich (frische Markerbsen benutzt, keine getrockneten) und scharf. Entwickelt hat… MOHNdlandung – Der weiße Schimmel reitet zum Erbsentempeh weiterlesen

Quadratisch – praktisch – gut: plastikfreie Erbsen-Tempeh-Produktion

… das hat sich vergangene Woche erneut herausgestellt. Warum auch nicht mal ein kleines Wort über solche Küchen-Banalitäten verlieren?! Was mich schon seit längerem gestört hat, so sehr ich Tempeh liebe, und so praktisch diese perforierten Plastikbeutel sind, in denen mein Pilz sich so schön ausbreitet: muss ich hier tatsächlich Plastikbeutel verwenden? Zu meiner Ehrenrettung:… Quadratisch – praktisch – gut: plastikfreie Erbsen-Tempeh-Produktion weiterlesen

Wohl-Tempeh-rierte Erdnüsse

Tempeh-Ritter müssen furchtlos sein, dürfen daher keine Furcht vor Verwendung jedweder (Hülsen)Frucht, keine Angst vor unbekannten Ausritten haben. Nicht in freier Flur auffindbar bisher: Tempeh aus Erdnüssen. Mission meines nächsten Feldzugs daher: Machbarkeit prüfen. Lässt sich auch die Erdnuss „wohltempeherieren“? Yep: es geht und wie das geht bzw. wie der Pilz hier wächst! What to… Wohl-Tempeh-rierte Erdnüsse weiterlesen

Schwarzbraun ist nicht nur die Haselnuss: Flavoured Tempeh

„Schau mir in die Augen, Kleines!“ Wow, was ne Ansage am Küchentisch… Gemach, gemach. Kein Grund zur Beunruhigung. Wer mir hier im stillen Kämmerei zuflüsterte, war niemand anders eine kleines Hülsenfrüchtlein, das sich relativ leicht bändigen lässt: die Schwarzaugenbohne. Sie besticht durch vielfältige Einsatzgebiete, die wir natürlich nur zu gern erweitern. Wie gut sich Hülsenfrüchte… Schwarzbraun ist nicht nur die Haselnuss: Flavoured Tempeh weiterlesen

Ab auf die Genussleiter – Sprossen als Natto und Tempeh

Während auf den Straßen dieser Tage über die Grippeimpfung heiß diskutiert wird, kocht der Hobbygastronome sein eigenes kaltes Süppchen in den heimischen Wänden, impft aber nicht weniger wild um sich, wenn auch ohne Nadel, sondern mit diversen Pilzen. Die Opfer: Sojabohnen, die sich zuvor ein paar Tage im Keimglas zu schönen Sprossen entwickelt haben. Meine… Ab auf die Genussleiter – Sprossen als Natto und Tempeh weiterlesen

Bohnenduett Teil 2 – Tempeh aus zwei Teilen

Soja trifft auf Azuki – das Spielchen ist bekannt. Die Nachlese findet sich hier. Die Natto-Lobeshymnen führten scheinbar zu ungeahnten Eifersüchteleien unter den Pilzkulturen in meinem Kühlschrank. Nicht weiter tragisch, wenn der Rosenkrieg um die Bohnen in einem derart vorzeigbaren, empfehlenswerten Ergebnis endet. Der Beitrag Tempeh-Ritterschlag sei hiermit in aller Kürze ergänzt. Auch der Tempeh-Pilz… Bohnenduett Teil 2 – Tempeh aus zwei Teilen weiterlesen

Zum Tempeh-Ritter geschlagen – es muss nicht immer Soja sein

Erfolgreich habe ich mein erstes Päckchen Starterkultur unter die Bohnen gebracht. Soja kann jeder, dafür gibt es höchstens einen kleinen Schulterklopfer. Wer den Pilz „Rhizopus oligosporus“ experimentierfreudiger verteilt, den ereilt der „Tempeh-Ritterschlag“! Hier ein kleiner Erfahrungsbericht über den Weg  in diese ehrenwerte Tafelrunde – oder: was der Pilz so treibt, wenn er durch die bunte… Zum Tempeh-Ritter geschlagen – es muss nicht immer Soja sein weiterlesen