Miso aus Gari

Miso sagt euch (noch) nichts? Eine herrliche Alternative zum klassischen Salz. Super für die nötige Würze in Suppen, Eintöpfen und Co. In Japan ist es besonders populär. Es gibt zig Versionen. Vor mittlerweile über einem Jahr habe ich ein Charge Miso mit Gari angesetzt. Gari ist grobes Maniokmehl, auch als Maniokgrieß bekannt, wird oft ähnlich… Miso aus Gari weiterlesen

Japanese Fastfood – Snack aus Alge

Gefühlt waren wir ja schon unterwegs in aller Herren und Damen Länder in diesem Blog. Langsam wird es mal wieder Zeit für eine Ausflug nach Japan. Über Miso, Natto und deren (Con)Sorten habe ich schon tonnenweise gepredigt, daher diesmal etwas kleines Feines, sprich ein Snack – sowohl als Lesestoff wie auch für den Gaumen und… Japanese Fastfood – Snack aus Alge weiterlesen

Quadratisch – praktisch – gut: plastikfreie Erbsen-Tempeh-Produktion

… das hat sich vergangene Woche erneut herausgestellt. Warum auch nicht mal ein kleines Wort über solche Küchen-Banalitäten verlieren?! Was mich schon seit längerem gestört hat, so sehr ich Tempeh liebe, und so praktisch diese perforierten Plastikbeutel sind, in denen mein Pilz sich so schön ausbreitet: muss ich hier tatsächlich Plastikbeutel verwenden? Zu meiner Ehrenrettung:… Quadratisch – praktisch – gut: plastikfreie Erbsen-Tempeh-Produktion weiterlesen

Take a (Tofu-)Rest – Sojamolke, Okara und Rosa Pfeffer zum Reinbeißen

Hat mich die Muse geküsst – mal wieder Tofu gemacht. Glücklich über die erfolgreiche Produktion sitze ich da mitten in meinen Tofugebirge, wähne mich einem „Honigkuchenpferd“-Dasein, da türmt sich zugleich eine Okara-Steilwand neben mir auf, daneben plätschert ein veganer Wasserfall aus Sojamolke. Langsam ziehen an meinem kulinarischen Horizont ein paar Wölkchen auf, formieren sich langsam… Take a (Tofu-)Rest – Sojamolke, Okara und Rosa Pfeffer zum Reinbeißen weiterlesen

Kicherbsen im Fluss – Veganer Drink mit Überschuss

#Soja, #Mandel, Reis, Hafer und Co. Nehmt euch in acht, #Kichererbsen sind erwacht… Die Drinkwelt wäre doch eigentlich bereit für eine kleine Abwechslung. Flüssigsoja und -Mandel zählen als Milchalternativen zur Standardausstattung in jedem gut sortierten Kühlschrank neben der Barista-Maschine. Was ließe sich also noch einweichen, mixen, auspressen, im Anschluss schäumen und als Special mit 50… Kicherbsen im Fluss – Veganer Drink mit Überschuss weiterlesen

Ab auf die Genussleiter – Sprossen als Natto und Tempeh

Während auf den Straßen dieser Tage über die Grippeimpfung heiß diskutiert wird, kocht der Hobbygastronome sein eigenes kaltes Süppchen in den heimischen Wänden, impft aber nicht weniger wild um sich, wenn auch ohne Nadel, sondern mit diversen Pilzen. Die Opfer: Sojabohnen, die sich zuvor ein paar Tage im Keimglas zu schönen Sprossen entwickelt haben. Meine… Ab auf die Genussleiter – Sprossen als Natto und Tempeh weiterlesen

Sabbatical in Miso-potanien – Kojis Reisegerichte

Wie die Zeit vergärt – Koji is back in town. Kaum zu glauben: zwölf Monate sind vergangen. Wo er war? Unser kleiner Pilz hat ein Sabbatjahr eingelegt im hierzulande leider noch viel zu fremdem Land ‚Miso-potanien‘ eingelegt. (Wer war Koji? Lernt ihn hier kennen.) An Reife hat er im Lauf seiner Auszeit sichtlich gewonnen: zusammen… Sabbatical in Miso-potanien – Kojis Reisegerichte weiterlesen

Bohnenduett Teil 2 – Tempeh aus zwei Teilen

Soja trifft auf Azuki – das Spielchen ist bekannt. Die Nachlese findet sich hier. Die Natto-Lobeshymnen führten scheinbar zu ungeahnten Eifersüchteleien unter den Pilzkulturen in meinem Kühlschrank. Nicht weiter tragisch, wenn der Rosenkrieg um die Bohnen in einem derart vorzeigbaren, empfehlenswerten Ergebnis endet. Der Beitrag Tempeh-Ritterschlag sei hiermit in aller Kürze ergänzt. Auch der Tempeh-Pilz… Bohnenduett Teil 2 – Tempeh aus zwei Teilen weiterlesen

Japan trifft auf Südeuropa – Natto-(Arti)Schock?

Ein kleiner Nachtrag: Im Beitrag „Bohnen-Duett“ habe ich vollmundig behauptet, puristischer Genießer der japanischen Spezialität zu sein. Ich revidiere diese Aussage umgehend, die Neugier hat überhand genommen. Hier also eine kleine Anregung, für diejenigen, denen der klassische Asia-Mix im Beitrag zu fad wirkt oder die im Bestfall schon Geschmack am Natto gefunden haben. Daseinsberechtigung hat der… Japan trifft auf Südeuropa – Natto-(Arti)Schock? weiterlesen

Bohnen-Duett: Natto aus Soja und Azuki

NATTO? Mit dem nordatlantischen Pakt hat dies nichts zu tun, dennoch handelt es sich auch ohne das zweite „t“ um ein sehr traditionsreiches Bündnis: gekochte Sojabohnen werden mit einem Bakterium namens Bacillus subtilis versehen und dürfen fermentieren. Ergebnis: ein japanisches Frühstück. Klingt alles noch sehr unspektakulär, aber zur Erklärung: das was hier im Müslischälchen in Übersee… Bohnen-Duett: Natto aus Soja und Azuki weiterlesen

Zum Tempeh-Ritter geschlagen – es muss nicht immer Soja sein

Erfolgreich habe ich mein erstes Päckchen Starterkultur unter die Bohnen gebracht. Soja kann jeder, dafür gibt es höchstens einen kleinen Schulterklopfer. Wer den Pilz „Rhizopus oligosporus“ experimentierfreudiger verteilt, den ereilt der „Tempeh-Ritterschlag“! Hier ein kleiner Erfahrungsbericht über den Weg  in diese ehrenwerte Tafelrunde – oder: was der Pilz so treibt, wenn er durch die bunte… Zum Tempeh-Ritter geschlagen – es muss nicht immer Soja sein weiterlesen

Laibspeise – Wegzehrung für den Trip nach Misopotanien

Der Geduldsfaden kann leicht reissen, bis der Koji-Reis mit den Böhnchen der Wahl zum würzenden Miso wird. Das dauert ja durchaus mal ein Jahr und je nach erwünschtem Reifegrad länger – uff, derweilen entsteht ja ein Loch im Bauch! Eine weiche Wegzehrung für diese harte Wartezeit gefällig? Dann folgt doch diesem Weg nach Misopotanien und… Laibspeise – Wegzehrung für den Trip nach Misopotanien weiterlesen