Knusperbohnen mit african spices

Was wäre die Welt ohne Bohnen? Heute mal eine andere Variante der proteinreichen Beilage. Der Spice Mix Rootz durfte heute statt ans Wurzelgemüse an Hülsenfrüchte. Was steckt in dem Mix? U.a. die noch etwas unbekannten Aromen der schwarzafrikanischen Gewürzklassiker Rondelle, Pébé, Akpi und 4Coté. Anleitung für die afrikanischen Knusperbohnen 250 Gramm Bohnen über Nacht einweichen,… Knusperbohnen mit african spices weiterlesen

Gut verwurzelt am Baum: Luftyams

Ach, wie schön, mal wieder eine neue Freude von Mutter Natur vor die Linse bekommen zu haben. Heute im Blickfeld: Luftyams. Herkunft: vom Baum. Genau Herkunft: vom Baum aus Kamerun. Entgegen so mancher Artgenossen wächst diese Knolle nicht unter der Erde, sondern eben in der Luft. Nicht nur runter vom Baum, sondern auch Hosen runter,… Gut verwurzelt am Baum: Luftyams weiterlesen

Literarische Würze – African Spices aufgeblättert

Ich bin völlig fasziniert. Tatsächlich haben es kamerunische Gewürze endlich in die Literatur geschafft. Yippie! Aber fangen wir von vorne an: was, wann, wo? Kürzlich ist ein neues Werk von Dr. Stuart Farrimond erschienen namens „Aromen kombinieren“ – und siehe da, die Unterteilung in Kontinente und Länder erlaubt es einen Blick nach Zentralafrika zu werfen.… Literarische Würze – African Spices aufgeblättert weiterlesen

Safou – die afrikanische Pflaume im Scheinwerferlicht von Flora Obscura

Schon satt von der Avocado und auf der Suche nach einer Alternative? Dann guckt euch einmal diese Pflaume hier näher an, ein Prachtexemplar, oder? Wieder einmal Zeit für ein klein bisschen Warenkunde, darauf aufbauend können wir ja die nächsten Experimente am Herd starten. Die Safou, also die afrikanische Pflaume (Spezialisten kennen sie auch unter dem… Safou – die afrikanische Pflaume im Scheinwerferlicht von Flora Obscura weiterlesen

Tierisches Gewürz: Alligatorpfeffer

Ein toller Hingucker, eigentlich bedarf es daher gar nicht vieler Worte: Sein Inhalt ist vermutlich vielen bekannter als sie denken: Paradieskörner. Einfach einmal den Inhalt der nächsten Currymischung prüfen, da könnten sich diese guten Teilchen drunter tummeln. Ein bisschen Ingwer, ein bisschen Zimt, ein bisschen Schärfe – alles aber eben nicht „bissich“ wie sein Namenspatron,… Tierisches Gewürz: Alligatorpfeffer weiterlesen

Zulu-Fire oder der gute alte Händlmaier? Bleibt Senf Senf

… kein Wort französisch im eigenen sprachfähigen Vokabular, aber ständig den Senf zum Afrikanischen geben wollen. Naja, zumindest am Herd lässt sich das einigermaßen bewerkstelligen. Hier gilt es ja ohnehin nur die Sinne anzusprechen. Die Senftube an sich ist ja nicht zwingend in Afrika beheimatet. Das sollte aber kein Grund Pébé, 4Coté und Rondelle nicht… Zulu-Fire oder der gute alte Händlmaier? Bleibt Senf Senf weiterlesen

Zimt, Kakao und freche Früchtchen – Würzige Gaumenfreuden im Quadrat

Naja, Quadrat ist gelogen… aber es handelt sich zumindest um ein entscheidendes Viereck: 4Coté, ihres Zeichens die Frucht des Baumes namens Tetrapleura Tetraptera. Die Neuentdeckung aus Kamerun muss zur Zeit einiges über sich ergehen lassen. Süß und säuerlich zugleich – da gibt es Hinblick auf mögliche Anwendungsbereiche kein Halten. Diesmal testen wir die Eignung des… Zimt, Kakao und freche Früchtchen – Würzige Gaumenfreuden im Quadrat weiterlesen

Schock schock…Schokoladentherapie

Was bewegt meinereiner dazu auf einmal in die Süßkramproduktion einzusteigen? Eine Art Jojo-Effekt nach jahrelangem übereifrigem Gemüse schnibbeln, ist eine Schokoladen-Therapie nötig? Nicht wirklich, eine Teilschuld erhält 4Coté, Oshosho, Esese – oder unter welchem Namen es auch immer je nach Bevölkerungsgruppe am afrikanischen Herd kursiert. Eines der dort jedoch weniger üblichen Einsatzgebiete ist die Schokoladenproduktion.… Schock schock…Schokoladentherapie weiterlesen

Kamerun-Ketchup – Abendbrot im Abendrot

In der Wildnis allein gelassen. Ich und meine Dose Tomaten… Blutrot steht sie noch am Himmel, die Sonne. Abendrot kündigt sich an, kurz vorm Abendbrot. Sie treibt mir den Schweiß auf die Stirn, lenkt meinen Blick daher gen Erdreich. Bemerkenswerte Botanik wartet dort. Eine Country Onion blinzelt mich an. Pépé sagt Hallo, Quatre Cote winkt… Kamerun-Ketchup – Abendbrot im Abendrot weiterlesen

Egusi – Kerne einer wunderlichen Melone

Das kleine Körbchen aus Kamerun hat noch mehr zu bieten als Gewürze und diverse Maniok-Variationen. Kernspaltung haben wir schon kürzlich betrieben (Gedächtnisstütze: Njangsa hieß der gute Stoff.). In diesen Bereich tasten wir uns weiter vor. Egusi nennen sich die nächsten Testobjekte. Vorab: keine Sorge, keine Wissenslücke im Küchenschrank. Hierzulande bedarf es schon eines Ausflugs in… Egusi – Kerne einer wunderlichen Melone weiterlesen

Ein Singsang auf Njangsa – Karotte, Mango und neue Samen aus Afrika

We proudly present: Njangsa (oder auch Djansang, Essesang, Ezezan oder Njasang…), die Samen des afrikanischen Baums Ricinodendron heudelotii. Um die Vorstellungskraft anzuheizen: Optische Täuschung 1: man nehme eine Macadamia, schrumpfe und bleiche sie. Optische Täuschung 2: man nehme eine Kichererbse und reibe sie mit Öl ein, bis sie schön glänze. Nach Klärung des Erscheinungsbilds eine… Ein Singsang auf Njangsa – Karotte, Mango und neue Samen aus Afrika weiterlesen

Gastbeitrag: Kleine Bohne Namenlos. Wer kann helfen?

– GASTBEITRAG – Hallo, haaaallloooo, halo-o…Kann mich hier jemand hören? Ich bin’s! Hm, ja wer bin ich eigentlich? Hm, die kleine Bohne Namenlos. Aus meiner Heimat Bangam im Westen Kameruns) hat es mich hierher verschlagen. Niemand – nicht mal mein Importeur – weiß jedoch, welchen Namen ich genau trage! Daher dieser kleine Hilfeschrei! Angeblich wachse… Gastbeitrag: Kleine Bohne Namenlos. Wer kann helfen? weiterlesen

Die Kohlosse von Kamerun: neue afrikanische (Fermen)Tiere entdeckt

Von „The Big Five“ berichte ich heute nicht. Die zwei neuen Kohlosse aus Kamerun sind aber ebenso ein tierisches Vergnügen, das die im Beitrag Sechser im Gewürzlotto vorsorglich angekündigten Fermentier-Experimente lieferten. First BIG ONE: „Carlo Kraut“ Nebst afrikanischer besitzt er wie der Name verrät auch die mexikanische Staatsbürgerschaft. Für den Genpool sponserte der kürzlich ausgewanderte… Die Kohlosse von Kamerun: neue afrikanische (Fermen)Tiere entdeckt weiterlesen

Maniok auf Abwegen – interkontinentales Drei-Gänge-Menü

Den Nippel nur durch die Lasche ziehen und schon offen – oder wie war das? Eine Tube Senf hat Mike Krüger am Würstelstand vor gut 40 Jahren zu seinem Hit inspiriert. Senf, Wurst und was aufmachen? Gefühlt eine ganz ähnliche Problemstellung, als mein gedämpftes Bâton de Maniok-Röllchen im Bananenblatt so vor mir lag kürzlich… Schritt… Maniok auf Abwegen – interkontinentales Drei-Gänge-Menü weiterlesen

Bâton de Maniok – eine Wurzel völlig von der Rolle

Vom Sechser im Gewürzlotto gibt es schon eine Nachlese. Kamerun bietet noch mehr. Nebst diesen neuen, bisher unbekannten afrikanischen Gewürzen regnete es auch Maniok. Variantenreich: als Mehl, Grieß und im Bananenblatt – auch Bâton de Maniok oder Bobolo genannt. Sollte Maniok alias Yucca, Cassava unbekannt sein, hier der Gemüseausweis: Vorname: Unverzichtbare Nachname: Wurzel Wohnort: Afrikanischer… Bâton de Maniok – eine Wurzel völlig von der Rolle weiterlesen

Sechser im Gewürzlotto – Neue Ware aus Kamerun

Wenn die Nase mit ungewohnten Düften und Aromen konfrontiert wird, mag der eine sie rümpfen, der andere himmelhoch jauchzend jubeln. Letzteres trifft auf mich zu. Gefühlt ein „Sechser im Lotto“, was ich in diesen Tagen an neuer Ware erhalten habe. Gewürze aus Kamerun, die ich bis dato hierzulande noch nicht erstehen konnte, ein Bekannter nun… Sechser im Gewürzlotto – Neue Ware aus Kamerun weiterlesen