Die Erdnuss am Kochen – vernachlässigte Hülsenfrucht wird endlich Miso

Heute was aus der Rubrik „Was macht eigentlich mein Kellerkultur“… Die Artenvielfalt von Miso nimmt zu. Kreative Köpfe toben sich aus, von Hirse bis (Kicher)Erbse, luftgetrocknet als Gewürzpulver, alles ist zu haben. Aber warum wird bei all diesem Rumgesalze eine Hülsenfrucht sträflich vernachlässigt? Die im Nussmantel versteckte Hülsenfrucht meine ich. Ist die Erdnuss zu profan,… Die Erdnuss am Kochen – vernachlässigte Hülsenfrucht wird endlich Miso weiterlesen

Kichererbsen-Tofu – Gut gewürfelt ist schon halb gesnackt

Tofu-Varianten sind gefühlt eine never-ending Story. Definitiv erwähnenswert ist auch der neueste Test mit Kichererbsen. Wie machen? Erbsen ein paar Stunden einweichen, mit heißem Wasser pürieren und dann eine halbe Stunde köcheln lassen. Sprich, wir folgen der üblichen Tofu-Kreation-Prozedur. Kreuzkümmel und Kurkuma habe ich vor dem Pürieren hinzugefügt. Macht sich gut geschmacklich, muss aber sicherlich… Kichererbsen-Tofu – Gut gewürfelt ist schon halb gesnackt weiterlesen

Schwarzbraun ist nicht nur die Haselnuss: Flavoured Tempeh

„Schau mir in die Augen, Kleines!“ Wow, was ne Ansage am Küchentisch… Gemach, gemach. Kein Grund zur Beunruhigung. Wer mir hier im stillen Kämmerei zuflüsterte, war niemand anders eine kleines Hülsenfrüchtlein, das sich relativ leicht bändigen lässt: die Schwarzaugenbohne. Sie besticht durch vielfältige Einsatzgebiete, die wir natürlich nur zu gern erweitern. Wie gut sich Hülsenfrüchte… Schwarzbraun ist nicht nur die Haselnuss: Flavoured Tempeh weiterlesen

Gastbeitrag: Kleine Bohne Namenlos. Wer kann helfen?

– GASTBEITRAG – Hallo, haaaallloooo, halo-o…Kann mich hier jemand hören? Ich bin’s! Hm, ja wer bin ich eigentlich? Hm, die kleine Bohne Namenlos. Aus meiner Heimat Bangam im Westen Kameruns) hat es mich hierher verschlagen. Niemand – nicht mal mein Importeur – weiß jedoch, welchen Namen ich genau trage! Daher dieser kleine Hilfeschrei! Angeblich wachse… Gastbeitrag: Kleine Bohne Namenlos. Wer kann helfen? weiterlesen

Bohnenduett Teil 2 – Tempeh aus zwei Teilen

Soja trifft auf Azuki – das Spielchen ist bekannt. Die Nachlese findet sich hier. Die Natto-Lobeshymnen führten scheinbar zu ungeahnten Eifersüchteleien unter den Pilzkulturen in meinem Kühlschrank. Nicht weiter tragisch, wenn der Rosenkrieg um die Bohnen in einem derart vorzeigbaren, empfehlenswerten Ergebnis endet. Der Beitrag Tempeh-Ritterschlag sei hiermit in aller Kürze ergänzt. Auch der Tempeh-Pilz… Bohnenduett Teil 2 – Tempeh aus zwei Teilen weiterlesen

Kichererbsen – Schwarz wie die Nacht 

Hier wurde nicht bis zum Umfallen geröstet, ebenso wenig handelt es sich um ein Genexperiment – nein, diese Kichererbsen sind schlichtweg seit ihrer Aufzucht an schwarz wie die Nacht. Recherchen zufolge kultiviert nur eine Handvoll Bauern in Süditalien diese Sorte, entsprechend hochpreisig sind die guten Stücke. Angeblich beinhalten sie dafür mehr Eisen als andere Hülsenfrüchte… Kichererbsen – Schwarz wie die Nacht  weiterlesen

Zum Tempeh-Ritter geschlagen – es muss nicht immer Soja sein

Erfolgreich habe ich mein erstes Päckchen Starterkultur unter die Bohnen gebracht. Soja kann jeder, dafür gibt es höchstens einen kleinen Schulterklopfer. Wer den Pilz „Rhizopus oligosporus“ experimentierfreudiger verteilt, den ereilt der „Tempeh-Ritterschlag“! Hier ein kleiner Erfahrungsbericht über den Weg  in diese ehrenwerte Tafelrunde – oder: was der Pilz so treibt, wenn er durch die bunte… Zum Tempeh-Ritter geschlagen – es muss nicht immer Soja sein weiterlesen

Grün und blau gekichert  – so ein Käse 

Cashew, Mandel und Sonnenblumenkerne werden derzeit ja wegen veganen Wegen stark durch die Nudelpresse gejagt und landen tatsächlich immer öfter auf der Nudel des cheese-lacto-free dahin vegetierenden Tierfreunds. Noch etwas grün ist die Wiese im Hinblick auf den Einsatz von Hülsenfrüchten als Ersatz für „cheese mich tot was weiß ich noch“-Produkte. Ergo: lasst uns dieses… Grün und blau gekichert  – so ein Käse  weiterlesen

Käsewochen: Backe backe Kuchen – Böhnchen haben gerufen

Wer mich mehr als ein „Bisschen“ kennt, weiß: Kuchen „Iss nich“! Nichtsdestotrotz, kein Grund sich zumindest anatomisch eine Anregung zu holen. Lupine und Okara – also der berühmt berüchtigte in akuten Phasen tonnenweise auftretende Sojabohnenmilchherstellungsrest – durften für Zucker, Eier und Mehl in die Bresche bei der Käsekuchenproduktion. Nachdem sich nach dem ersten Versuch noch… Käsewochen: Backe backe Kuchen – Böhnchen haben gerufen weiterlesen