Rhabarber-Kimchi

Noch schnell ein Tipp bevor die Saison zu Ende geht: Probiert Rhabarber auch einmal als Kimchi. Die sauren Stangen lassen sich wunderbar als Ferment ansetzen. Meine Zutaten: Rhabarber in ca. 0,5 cm dicken Scheiben Frühlingszwiebeln Ingwer geraspelt Eine frische Chilischote in feinen Scheiben … und natürlich Salz (ca. 2 Prozent des Gemüsegewichts) Wie immer: Kneten,… Rhabarber-Kimchi weiterlesen

Lecker Hörnchen – Ahorn als Ferment

Gärade noch rechtzeitig, bevor der Sommer kommt, eine Kurzvorstellung unseres Saisonneulings: junge zarte Ahornblätter aus dem Gärglas. Das geht so fix, da Bedarf es gar keiner großen Worte: geschwind ein paar zarte Ahornblätter vom Baum stibitzen, diese in feine Streifen schneiden, salzen, eine Stunde warten und dann durchkneten. Fertig fürs Gärglas. Angemerkt sei noch, dass… Lecker Hörnchen – Ahorn als Ferment weiterlesen

Just another Sauerkraut-Version …

Je länger der Winter, je länger die Fermentation. Heute mal wieder was Gesalzenes, das hatten wir doch schon länger nicht mehr im Angebot hier. Wem klassisch Sauerkraut auf den Gaumensenkel geht, kann diese Version ja einmal versuchen: Ab auf die Baustelle. Raspelt einen kleinen Kopf Weißkohl, eine rote Zwiebel und eine Karotte. Schnappt euch aus… Just another Sauerkraut-Version … weiterlesen

MOHNdlandung – Der weiße Schimmel reitet zum Erbsentempeh

Das hier ist ein Beitrag der Kategorie „keine Ahnung, warum mich dieser Gedanke geritten hat“. Ich kann nur sagen, „es rockt“. Erbsen, Mohn und ’ne Prise Chili als Tempeh anzusetzen, ist nicht verfänglich, sondern kann zu nem leckeren Input führen. Irgendwas zwischen leicht nussig, leicht süßlich (frische Markerbsen benutzt, keine getrockneten) und scharf. Entwickelt hat… MOHNdlandung – Der weiße Schimmel reitet zum Erbsentempeh weiterlesen

Wer sich traut, mache KakaoKraut

… schon mal was von Sauerkrautschokokuchen gehört. Ui, da stellt es einem aber die Haare auf, oder? Ja, kann ich verstehen, denn ich mag auch keinen Schokokuchen…Sauerkraut aber schon. Bringt mich zum Gedankengang: was passiert eigentlich wenn man versucht, Weißkraut mit Kakao zu würzen und dann Sauerkraut draus werden zu lassen? Gedacht und getan, nun… Wer sich traut, mache KakaoKraut weiterlesen

Spargeltarzan im Fermentierdschungel gefunden

Muss man sich schlecht fühlen, wenn man nicht zwingend mit absoluter Freude auf die jährliche Spargelzeit hineifert, das längliche Gourmetgemüse auch gerne links liegen lässt, wenn man die Wahl zwischen einer schnöden Karotte und dem strahlend weißen Königsgemüse hat? Shame on me… Richtig reizen tut der Spargel meine Wenigkeit nicht, es sei ihm aber eine… Spargeltarzan im Fermentierdschungel gefunden weiterlesen

Die Erdnuss am Kochen – vernachlässigte Hülsenfrucht wird endlich Miso

Heute was aus der Rubrik „Was macht eigentlich mein Kellerkultur“… Die Artenvielfalt von Miso nimmt zu. Kreative Köpfe toben sich aus, von Hirse bis (Kicher)Erbse, luftgetrocknet als Gewürzpulver, alles ist zu haben. Aber warum wird bei all diesem Rumgesalze eine Hülsenfrucht sträflich vernachlässigt? Die im Nussmantel versteckte Hülsenfrucht meine ich. Ist die Erdnuss zu profan,… Die Erdnuss am Kochen – vernachlässigte Hülsenfrucht wird endlich Miso weiterlesen

Neue Fan(chel)kultur im Gärtopf – Brew Berrymore

Eine Salz-star-lette erobert derzeit die Herzen der Mikroorganismen. Sie bringt sie zum Brodeln, Blubbern, es gibt kein Halten. Nicht verwunderlich, dass sich daher eine regelrechte Fen(chel)kultur seit ein paar Tagen herausbildet, die ihren Weg erst durch die lokale Presse machte und nun als neues Sternchen am weltweiten Fermentierhimmel glänzt. Let me introduce: Miss Brew Berrymore.… Neue Fan(chel)kultur im Gärtopf – Brew Berrymore weiterlesen

Völlig grünverkohlte und gegärte Brennessel

Erkenntnis 1: Auch im Normalzustand ist Grünkohl mal nicht mit Pinkel, sondern als mediterraner Salat gemäß Jahreszeit nicht wärmstens, sondern kalt, eine schöne Abwechslung. Erkenntnis 2: zu den Ferment-Highlights der vergangenen Monate zählten zweifelsohne die mediterranen Gärereien. Tests, u.a. mit Aubergine, Endivi und Co belegten dies. Logische Konsequenz und Aktion: Verwurstung obiger Erkenntnisse. Ergänzen wir… Völlig grünverkohlte und gegärte Brennessel weiterlesen

Blumiges Kraut – Fermentierte Gierschblüte

…einen hamma noch – entgegen aller Ansagen folgt hiermit doch noch eine Empfehlung wie mit dem Wildwuchs „Giersch“ vor der Haustüre konstruktiv umgegangen werden kann. Wobei, der Kochteufel liegt im Detail: es handelt sich diesmal nicht um die Blätter desselbigen, sondern um seine weißen blumigen Auswüchse. Die Gierschblüte war in dieser Saison noch nicht unterm… Blumiges Kraut – Fermentierte Gierschblüte weiterlesen

Zweimal in die Nesseln gesetzt: fürs Fermentieren brennen

Wer hat langsam genug vom wildem Kraut als Salat und verspürt dennoch Gelüste vom Waldrand in den Mund zu leben? Ob Brenn-, Taub- oder sonstige Nesselgewächse:  einfach richtig reinsetzen – zur Abwechslung ins Gärglas. Für die Mediterran-Liebhaber mit Hang zum Müßiggang oder wenig Zeit vorm Herd ein Vorschlag gemäß KISS-Methode – keep it small and… Zweimal in die Nesseln gesetzt: fürs Fermentieren brennen weiterlesen

Gier(sch) nach Roter Beete – Rodung am Wegrand

Es sprießt, es gelbt, es grünt – kurzum: es wuchert. Besser gesagt ER wuchert: Kollege Giersch grüßt von jedem Feld-, Weg- und Waldrand, treibt mit seinem Unwesen die Hobbygärtner zur Weißglut. So viel Wildkräutersalat oder -pesto kann man gar nicht essen, dass sich dieser Massengierschhaltung der Gar ausmachen läßt. Was nun? Schon mal statt Garen… Gier(sch) nach Roter Beete – Rodung am Wegrand weiterlesen

Die bittere Wahrheit rund um Kimchi – nur scheinbar alternativlos!

…ich muss jeden Leser enttäuschen, kein Skandal wird hier aufgedeckt. Kimchi ist nach wie vor so gut wie sein Ruf. Hat sich ja zum Trendsetter der Saison entwickelt. Kein Frühstücksfernsehen, keine Wartezimmerlektüre, kein noch so stilles Örtchen mehr, wo die unsagbaren Kräfte dieses Fermentierprodukts nicht angepriesen werden. Alles ist gefühlt ein bisschen Kimchi… Mitgehangen, mitgefangen.… Die bittere Wahrheit rund um Kimchi – nur scheinbar alternativlos! weiterlesen

Nasch, närrisch, Nashi naschen? Blasse Birnchen erhalten Teint im Salzbad

Auf den ersten Blick ein trauriges Geschöpf: von furchtbar blassem Teint und einem Äußeren, das scheinbar irgendwo dort kreiert wurde, wo sich Apfel und Birne versehentlich mal Gute Nacht gesagt haben. Die Sehnsucht, dieser Tristesse zu entfliehen muss grenzenlos sein. Eventuell biedert sich die Nashi-Birne uns genau deswegen an. Sie fleht uns an, bittet und… Nasch, närrisch, Nashi naschen? Blasse Birnchen erhalten Teint im Salzbad weiterlesen

Slow down, Bulgur – Gut gepuffertes Rezept für Vergessliche

Fast food, slow food oder gar kein food? Kann schon sein, dass ein Töpfchen mit eingeweichtem Getreide in Vergessenheit gerät und ein leicht säuerlicher Geruch aufsteigt, der dieses dann nach ein paar Tagen wieder in Erinnerung ruft. Sehr gut – diese Vergesslichkeit bietet Stoff für Experimente. Statt auf den Biomüll, ab in die Rührschüssel –… Slow down, Bulgur – Gut gepuffertes Rezept für Vergessliche weiterlesen

Konkurrenz: Handkäs-Variation macht die Milch sauer

Mann ist die Milch sauer, schon wieder so ein Käse, der ohne sie auskommt – obendrein noch „mit Musik“?! Zumindest die Bevölkerung aus dem Niedersächsischen oder Hessischen könnte erahnen, wovon ich spreche. Eine Variante vom Sauermilchkäse ohne Tierisches habe ich bisher nicht in den Kühltheken dieser Nation oder des World Wide Käse-Webs  angetroffen, daher wollen… Konkurrenz: Handkäs-Variation macht die Milch sauer weiterlesen

Nachschlag Kren-denzt: Mehr Fermentation – Meerrettich

Der winterliche Engpass an frischem Gemüse lässt so manchen Fermentierjunkie in seiner Not zu Allem greifen, was er finden kann. Hauptsache das Gärglaswird voll. Was bleibt, wenn der letzte Kohl unter die Lake gedrückt, die letzte Karotte im Salzbad mit Dill den Gaumen entzückt? Meerrettich, Kren, scharfer Begleiter und Freund vieler Lebens(mittel)lagen, sei du unsere… Nachschlag Kren-denzt: Mehr Fermentation – Meerrettich weiterlesen

Endivi – Italienische Mitbewohner im Winter

Für Salatesser ist der Winter eine wahrlich magere Zeit. Ein letzter Mohikaner, der uns – lassen wir mal den Vogerlsalat außen vor, der für wirklich ambitionierte Blattliebhaber eher müssiges Kleinvieh ist –  noch relativ lange in die Eiszeit hinein begleitet, ist der Endivi. Meist kommt er klassisch angerichtet auf den Tisch: fein geschnipselt mit Kräutervinaigrette oder… Endivi – Italienische Mitbewohner im Winter weiterlesen

Bohnen-Duett: Natto aus Soja und Azuki

NATTO? Mit dem nordatlantischen Pakt hat dies nichts zu tun, dennoch handelt es sich auch ohne das zweite „t“ um ein sehr traditionsreiches Bündnis: gekochte Sojabohnen werden mit einem Bakterium namens Bacillus subtilis versehen und dürfen fermentieren. Ergebnis: ein japanisches Frühstück. Klingt alles noch sehr unspektakulär, aber zur Erklärung: das was hier im Müslischälchen in Übersee… Bohnen-Duett: Natto aus Soja und Azuki weiterlesen

Zum Tempeh-Ritter geschlagen – es muss nicht immer Soja sein

Erfolgreich habe ich mein erstes Päckchen Starterkultur unter die Bohnen gebracht. Soja kann jeder, dafür gibt es höchstens einen kleinen Schulterklopfer. Wer den Pilz „Rhizopus oligosporus“ experimentierfreudiger verteilt, den ereilt der „Tempeh-Ritterschlag“! Hier ein kleiner Erfahrungsbericht über den Weg  in diese ehrenwerte Tafelrunde – oder: was der Pilz so treibt, wenn er durch die bunte… Zum Tempeh-Ritter geschlagen – es muss nicht immer Soja sein weiterlesen