Knusperbohnen mit african spices

Was wäre die Welt ohne Bohnen? Heute mal eine andere Variante der proteinreichen Beilage. Der Spice Mix Rootz durfte heute statt ans Wurzelgemüse an Hülsenfrüchte. Was steckt in dem Mix? U.a. die noch etwas unbekannten Aromen der schwarzafrikanischen Gewürzklassiker Rondelle, Pébé, Akpi und 4Coté. Anleitung für die afrikanischen Knusperbohnen 250 Gramm Bohnen über Nacht einweichen,… Knusperbohnen mit african spices weiterlesen

Africa meets India – Chat masala mit Baobab

Es ist ja nicht so, als gäbe es in Afrika keine Mango und demzufolge auch kein Pulver von unreifen Mangos. Nichtsdestotrotz sortieren wir Amchuur, also das leicht säuerlichen Mangopulver, für unsere Gewürzmischung „Chat Masala goes Africa“ mal aus. Wer Chat Masala kennt, dem läuft gerade das Wasser im Mund zusammen. Eine geniale Mischung, weil sehr… Africa meets India – Chat masala mit Baobab weiterlesen

Just another Sauerkraut-Version …

Je länger der Winter, je länger die Fermentation. Heute mal wieder was Gesalzenes, das hatten wir doch schon länger nicht mehr im Angebot hier. Wem klassisch Sauerkraut auf den Gaumensenkel geht, kann diese Version ja einmal versuchen: Ab auf die Baustelle. Raspelt einen kleinen Kopf Weißkohl, eine rote Zwiebel und eine Karotte. Schnappt euch aus… Just another Sauerkraut-Version … weiterlesen

Afrikanische Cräcker – an Maniokmehl und Erdnuss knabbern

Once more ein kleiner Trip in den Süden. Neue Ladung an Fufu eingetroffen:  fermentiertes feines Maniokmehl ist also back in the kitchen. Ein Allrounder, stärkehaltig und bindefähig auch wenn komplett glutenfrei. Let’s Crack around… Was sind die Basics? Fufu (150 g), Okara (3 Esslöffel), Egusi (75g) und Njansang (25g) Was macht die Würze diesmal aus?… Afrikanische Cräcker – an Maniokmehl und Erdnuss knabbern weiterlesen

Literarische Würze – African Spices aufgeblättert

Ich bin völlig fasziniert. Tatsächlich haben es kamerunische Gewürze endlich in die Literatur geschafft. Yippie! Aber fangen wir von vorne an: was, wann, wo? Kürzlich ist ein neues Werk von Dr. Stuart Farrimond erschienen namens „Aromen kombinieren“ – und siehe da, die Unterteilung in Kontinente und Länder erlaubt es einen Blick nach Zentralafrika zu werfen.… Literarische Würze – African Spices aufgeblättert weiterlesen

Tierisches Gewürz: Alligatorpfeffer

Ein toller Hingucker, eigentlich bedarf es daher gar nicht vieler Worte: Sein Inhalt ist vermutlich vielen bekannter als sie denken: Paradieskörner. Einfach einmal den Inhalt der nächsten Currymischung prüfen, da könnten sich diese guten Teilchen drunter tummeln. Ein bisschen Ingwer, ein bisschen Zimt, ein bisschen Schärfe – alles aber eben nicht „bissich“ wie sein Namenspatron,… Tierisches Gewürz: Alligatorpfeffer weiterlesen

African Käse – Kern trifft auf Nuss

Ein „Statt-Parmesan“ mit leichtem Nigeria-Flavour gefällig? Paranüsse Mandeln Walnüsse zu gleichen Teilen in den Blitzhacker. Salz, Hefeflocken hinzu. Ja, das kommt dem Veganesen bis dahin alles sehr vertraut vor. Aber nun das Addon: ein Teelöffelchen Ogbono, gemahlener Kern der wilden afrikanischen Mango, der seines Zeichens ein von sich aus leicht käsiges Aroma .it sich bringt.… African Käse – Kern trifft auf Nuss weiterlesen

Griff in die Proteinschublade: Egusi Fleckerl

Ein Weilchen her, aber noch ausstehend ist die Verarbeitung der wundersamen Melonenkerne, alias Egusi. Diese Knabberei lebt im Inneren der „miracle melon„, ständig im Selbstfindungsprozess ob lieber Melone oder doch Kürbis. Eines ist aber sicher: proteinreich sind die Teile, taugen auch gut zum Andicken von Suppen und Saucen. Hier ein Vorschlag, der vom Üblichen abweicht.… Griff in die Proteinschublade: Egusi Fleckerl weiterlesen

Tomate und 4 Quatre Coté: Mediterranes Topping mit fruchtig-süß-saurer Afrikanote

Ein kleiner Ritt gen Süden erlaubt es uns, auch in der tristen Winterzeit etwas sommerliches zu Erhaschen und ebendieses zu naschen. Erster Stopp auf der Landkarte: Somewhere Bayern, wo ein gut durchgeschüttelter Walnussbaum steht. Nüsse auflesen und enthüllen, Pferd satteln und nach Bella Italia losgaloppieren. Hier sollten schöne sonnengetrocknete Tomaten zu finden sein. Weiter geht’s:… Tomate und 4 Quatre Coté: Mediterranes Topping mit fruchtig-süß-saurer Afrikanote weiterlesen

Wildlife aus Nigeria: Ogbono – ein unvergessliches Geruchserlebnis

Wer duftet so spät in Küch‘ und Herd? Es ist Ogbono mit seinem Wind. Es hat die Nasen wohl im Griff, Es faßt sie sicher, es hält sie wach. Mein Gast, was birgst du so bang dein Gericht? Magst den Duft, du Küchenhelfer, erstmal nicht? Die gemahlenen Samen der wilden afrikanischen Mango mit Kron‘ und… Wildlife aus Nigeria: Ogbono – ein unvergessliches Geruchserlebnis weiterlesen