Africa meets India – Chat masala mit Baobab

Es ist ja nicht so, als gäbe es in Afrika keine Mango und demzufolge auch kein Pulver von unreifen Mangos. Nichtsdestotrotz sortieren wir Amchuur, also das leicht säuerlichen Mangopulver, für unsere Gewürzmischung „Chat Masala goes Africa“ mal aus. Wer Chat Masala kennt, dem läuft gerade das Wasser im Mund zusammen. Eine geniale Mischung, weil sehr… Africa meets India – Chat masala mit Baobab weiterlesen

Safou-Sößle – afrikanische Pflaume mit ein paar Scharfmachern

Anpfiff: Langsam starten wir in die Safousaison. Daher hier eine Inspiration, wie sich die afrikanische Pflaume mediterran verarbeiten lässt. Pur essen ist natürlich erlaubt, aber ein wenig Abwechslung schadet ja nie. 250g afrikanische Pflaume, nicht zu süß bzw. noch nicht zu reif, dürfen also ruhig etwas säuerlich sein (haptisch gedacht: ergo keine leicht zerquetschbaren Früchte)… Safou-Sößle – afrikanische Pflaume mit ein paar Scharfmachern weiterlesen

Afrikanische Cräcker – an Maniokmehl und Erdnuss knabbern

Once more ein kleiner Trip in den Süden. Neue Ladung an Fufu eingetroffen:  fermentiertes feines Maniokmehl ist also back in the kitchen. Ein Allrounder, stärkehaltig und bindefähig auch wenn komplett glutenfrei. Let’s Crack around… Was sind die Basics? Fufu (150 g), Okara (3 Esslöffel), Egusi (75g) und Njansang (25g) Was macht die Würze diesmal aus?… Afrikanische Cräcker – an Maniokmehl und Erdnuss knabbern weiterlesen

Safou – die afrikanische Pflaume im Scheinwerferlicht von Flora Obscura

Schon satt von der Avocado und auf der Suche nach einer Alternative? Dann guckt euch einmal diese Pflaume hier näher an, ein Prachtexemplar, oder? Wieder einmal Zeit für ein klein bisschen Warenkunde, darauf aufbauend können wir ja die nächsten Experimente am Herd starten. Die Safou, also die afrikanische Pflaume (Spezialisten kennen sie auch unter dem… Safou – die afrikanische Pflaume im Scheinwerferlicht von Flora Obscura weiterlesen

African Käse – Kern trifft auf Nuss

Ein „Statt-Parmesan“ mit leichtem Nigeria-Flavour gefällig? Paranüsse Mandeln Walnüsse zu gleichen Teilen in den Blitzhacker. Salz, Hefeflocken hinzu. Ja, das kommt dem Veganesen bis dahin alles sehr vertraut vor. Aber nun das Addon: ein Teelöffelchen Ogbono, gemahlener Kern der wilden afrikanischen Mango, der seines Zeichens ein von sich aus leicht käsiges Aroma .it sich bringt.… African Käse – Kern trifft auf Nuss weiterlesen

Zulu-Fire oder der gute alte Händlmaier? Bleibt Senf Senf

… kein Wort französisch im eigenen sprachfähigen Vokabular, aber ständig den Senf zum Afrikanischen geben wollen. Naja, zumindest am Herd lässt sich das einigermaßen bewerkstelligen. Hier gilt es ja ohnehin nur die Sinne anzusprechen. Die Senftube an sich ist ja nicht zwingend in Afrika beheimatet. Das sollte aber kein Grund Pébé, 4Coté und Rondelle nicht… Zulu-Fire oder der gute alte Händlmaier? Bleibt Senf Senf weiterlesen

Kamerun-Ketchup – Abendbrot im Abendrot

In der Wildnis allein gelassen. Ich und meine Dose Tomaten… Blutrot steht sie noch am Himmel, die Sonne. Abendrot kündigt sich an, kurz vorm Abendbrot. Sie treibt mir den Schweiß auf die Stirn, lenkt meinen Blick daher gen Erdreich. Bemerkenswerte Botanik wartet dort. Eine Country Onion blinzelt mich an. Pépé sagt Hallo, Quatre Cote winkt… Kamerun-Ketchup – Abendbrot im Abendrot weiterlesen

Egusi – Kerne einer wunderlichen Melone

Das kleine Körbchen aus Kamerun hat noch mehr zu bieten als Gewürze und diverse Maniok-Variationen. Kernspaltung haben wir schon kürzlich betrieben (Gedächtnisstütze: Njangsa hieß der gute Stoff.). In diesen Bereich tasten wir uns weiter vor. Egusi nennen sich die nächsten Testobjekte. Vorab: keine Sorge, keine Wissenslücke im Küchenschrank. Hierzulande bedarf es schon eines Ausflugs in… Egusi – Kerne einer wunderlichen Melone weiterlesen

Ein Singsang auf Njangsa – Karotte, Mango und neue Samen aus Afrika

We proudly present: Njangsa (oder auch Djansang, Essesang, Ezezan oder Njasang…), die Samen des afrikanischen Baums Ricinodendron heudelotii. Um die Vorstellungskraft anzuheizen: Optische Täuschung 1: man nehme eine Macadamia, schrumpfe und bleiche sie. Optische Täuschung 2: man nehme eine Kichererbse und reibe sie mit Öl ein, bis sie schön glänze. Nach Klärung des Erscheinungsbilds eine… Ein Singsang auf Njangsa – Karotte, Mango und neue Samen aus Afrika weiterlesen

Gastbeitrag: Kleine Bohne Namenlos. Wer kann helfen?

– GASTBEITRAG – Hallo, haaaallloooo, halo-o…Kann mich hier jemand hören? Ich bin’s! Hm, ja wer bin ich eigentlich? Hm, die kleine Bohne Namenlos. Aus meiner Heimat Bangam im Westen Kameruns) hat es mich hierher verschlagen. Niemand – nicht mal mein Importeur – weiß jedoch, welchen Namen ich genau trage! Daher dieser kleine Hilfeschrei! Angeblich wachse… Gastbeitrag: Kleine Bohne Namenlos. Wer kann helfen? weiterlesen

Bâton de Maniok – eine Wurzel völlig von der Rolle

Vom Sechser im Gewürzlotto gibt es schon eine Nachlese. Kamerun bietet noch mehr. Nebst diesen neuen, bisher unbekannten afrikanischen Gewürzen regnete es auch Maniok. Variantenreich: als Mehl, Grieß und im Bananenblatt – auch Bâton de Maniok oder Bobolo genannt. Sollte Maniok alias Yucca, Cassava unbekannt sein, hier der Gemüseausweis: Vorname: Unverzichtbare Nachname: Wurzel Wohnort: Afrikanischer… Bâton de Maniok – eine Wurzel völlig von der Rolle weiterlesen

Sechser im Gewürzlotto – Neue Ware aus Kamerun

Wenn die Nase mit ungewohnten Düften und Aromen konfrontiert wird, mag der eine sie rümpfen, der andere himmelhoch jauchzend jubeln. Letzteres trifft auf mich zu. Gefühlt ein „Sechser im Lotto“, was ich in diesen Tagen an neuer Ware erhalten habe. Gewürze aus Kamerun, die ich bis dato hierzulande noch nicht erstehen konnte, ein Bekannter nun… Sechser im Gewürzlotto – Neue Ware aus Kamerun weiterlesen