Africa meets India – Chat masala mit Baobab

Es ist ja nicht so, als gäbe es in Afrika keine Mango und demzufolge auch kein Pulver von unreifen Mangos. Nichtsdestotrotz sortieren wir Amchuur, also das leicht säuerlichen Mangopulver, für unsere Gewürzmischung „Chat Masala goes Africa“ mal aus.

Wer Chat Masala kennt, dem läuft gerade das Wasser im Mund zusammen. Eine geniale Mischung, weil sehr vielschichtig einsetzbar. Die leichte Säure kombiniert mit einer Prise kühlender Frische von Minze passt wunderbar zu Obsalat, aber auch zu jedem Curry – insbesondere zu den Gerichten, bei denen Kokos(milch) auch ein wenig mitreden darf.

Unser Amchuur-Ersatz: Baobab.

Yep, ihr habt recht! Da gibt es doch diese riesigen Bäume in der Savanne und die haben schöne große Früchte, deren Fruchtfleisch sich trocknen lässt. Genau davon spreche ich. Auch dieses Pulver ist erfrischend säuerlich. Es kann auch in Suppen etc. gut verwendet werden.

Zutaten fürs afrikanisch inspirierte Masala

Harter Stoff:

  • 2 EL Kreuzkümmel
  • 2 EL schwarzer Pfeffer
  • 1 EL Ajowan (Königskümmel)
  • 0,5 EL Granatapfelkerne (getrocknet)
  • 2 TL Minze
  • 0,5 TL getrocknete kleine Chilis

Weicher Stoff:

  • 1 EL Ingwerpulver
  • 1 EL Baobabpulver
  • 1 TL Asafoetida (Teufelsdreck)

Harten Stoff mixen, weichen Stoff hinzugeben, durchmischen und ihr erhaltet das hier:

Ein Kommentar zu „Africa meets India – Chat masala mit Baobab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s